Donnerstag, 28. Februar 2013

Slutty Brownies - mit oder ohne Oreos?

Heute gibt es an dieser Stelle in Rezept aus der Lecker Bakery II. Ich brauche scheinbar immer etwas länger, schließlich hat schon gefühlt (fast) jeder die komplette dritte Ausgabe nachgebacken. Trotzdem entdecke ich auch in den anderen Heften immer wieder Rezepte, die mir noch nach Monaten ins Auge springen. 
Ich war auf der Suche nach einem Rezept für einen Kuchen, den ich gut vorbereiten und transportieren konnte, da er als Proviant für eine Kohlfahrt dienen sollte. Handliche Stücke für 15 Leute, ne Sahnetorte ist da eher unpraktisch. In diesem Fall waren es also die Slutty Brownies, die mir ins Auge sprangen ... Brownies auf Cookieteig gebacken mit Oreo-Füllung.


 
An dieser Stelle möchte ich nochmal kurz erwähnen, dass ich diese komischen Oreos für absolut überschätztes Gebäck halte. Gefühlt tauchen in jeder Lecker Bakery Ausgabe mindestens 2 Rezepte auf, die auf Oreos basieren auf. Es gibt Milchshakes und Eis mit Oreogeschmack, und in der Werbung will mir so ein kleiner Hosensch***** erzählen, wie ich meine Kekse essen soll! Die Marketingstrategie dieser Schokokekse ist wirklich beachtlich!



 Laut Herstellerangabe handelt es sich dabei um "Kakaokekse mit einer Crèmefüllung mit Vanillegeschmack (29 %)".  Wenn irgendetwas, sei es eine Cremefüllung, ein Jogurt etc. mit Vanille-, Erdbeer- oder sonstigem -geschmack wirbt, dann kaufe ich es normalerweise nicht. Auf der Zutatenliste tauchen echte Vanille, Erdbeeren etc. nicht auf und ich habe keine Lust mir von irgendwelchen Lebensmittelchemikern vorgaukeln zu lassen, dass das, was ich da esse, so schmeckt als wären Vanille, Erdbeeren oder ähnliches drin. Nö!

Normalerweise verzichte ich fast völlig auf jede Art von Fertigprodukten und kaufe sowas nicht. Ich möchte wissen, was ich esse, insbesondere wenn ich mir die Mühe mache mich in die Küche zu stellen und einen Kuchen zu backen. Darum ist mein Vorabfazit für diese Brownies: Sehr, sehr lecker und saftig und schokoladig, aber diese komischen Kekse stören mich. Nächstes Mal werde ich die Dinger ohne Oreos backen. Ich weiß, ich bin da vielleiht etwas kleinlich und überempfindlich... aber so bin ich halt ;-)

Am Rande möchte ich auch nochmal bemerken, dass diese Oreos nicht super spektakulär schmecken. Mich haben sie eher an die gute alte Prinzenrolle aus meiner Kindheit erinnert, aber da ist ja weder der Name, noch die Optik oder die Werbestrategie in irgendeiner Weise cool.

Die Zutaten reichen für eine 20x25 cm große eckige Back- oder Auflaufform.

Für den Cookieteig braucht man:
  • 50 g gehackte Zartbitterschokolade
  • 125 g weiche Butter
  • 175 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 175 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
Ofen bei Ober- und Unterhitze auf 175° vorheizen. Für den Cookieteig die Butter mit Zucker und Salz cremig rühren. Ist alles schön fluffig, das Ei dazugeben und unterarbeiten. Mehl mit Backpulver und gehackter Schokolade mischen und unter die Butter-Zucker-Ei-Mischung rühren. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form zu streichen, fand ich ganz schön kniffelig. Den Teig gleichmäßig zu verteilen ist gar nicht so einfach, da der Teig ja nicht auf dem Backpapier haftet (soll er ja auch eigentlich nicht). Irgendwie hat´s dann aber doch geklappt.


 Für den Brownie-Teig:
  •  200 g Zartbitterkuvertüre
  • 250 g Butter
  • 3 Eier
  • 75 g Zucker
  • ausgekratztes Mark von 1 Vanilleschote
  • 75 g Mehl
  • 1 Prise Salz
Wer möchte braucht auch noch 250 g Oreo-Kekse, kann man aber auch ruhigen Gewissens weglassen. 

Die Kuvertüre zusammen mit der Butter im Wasserbad schmelzen und leicht abkühlen lassen. In einer anderen Schüssel die Eier mit Zucker, Salz und Vanille schaumig rühren. Die Butterschokolade langsam dazugießen und verrühren, zum Schluss das Mehl unterheben.

Auf dem Cookieteig verteilt man die Oreos und gießt dann den ganzen Brownieteig drüber. Jetzt die Form in den Ofen stellen und 30-35 Minuten backen.




Vor dem Anschneiden unbedingt abkühlen lassen. Direkt aus dem Ofen ist der Kuchen zwar saulecker, aber auch noch total weich und lässt ich schlecht portionieren. Je kälter er wird, desto fester ist er auch. Das Endergebnis ist ein extrem saftiger, schlotziger Schokoladenbrownie. Wie gesagt, ich brauche die Keksschicht dazwischen nicht. Alternativ könnte ich mir vorstellen nächstes Mal etwas mehr Browniemasse zu machen und gehackte Walnüsse drunterzugeben. Schmeckt bestimmt auch super. Besonders zum Vorbereiten und Transportieren sind die Brownies echt praktisch, da sie sehr lange frisch und saftig bleiben und man zum Essen nicht mal eine Gabel braucht. Super für unterwegs!



Wie ist es bei Euch? Seid ihr auch im Oreo-Wahn oder eher nicht? Würde mich wirklich mal interessieren ;-)

Liebe Grüße,
Sarah



Kommentare:

  1. Ich mag Oreos total gerne. Sind meine absoluten Lieblingskekse. Aber das ist natürlich einfach Geschmackssache. Dem einen schmeckts und dem anderen einfach nicht.
    Vanille schmecke ich da aber auch nicht.
    Die Slutty Brownies habe ich auch schon nachgebacken, haben mir sehr gut geschmeckt. Ich habe jedoch den Cookie-Teig noch etwas verändert und gehackte weiße Schokolade und Erdnussbutter zugegeben.

    Liebe Grüße
    Gesine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Gesine,
      die Idee mit der Erdnussbutter ist klasse, das werd ich auch mal ausprobieren.
      Bei dem ganzen Fett und Zucker braucht man dann auch nicht mehr geizen ;-)
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  2. Hallo Sarah!

    Also mir geht´s mit den Oreos genau wie dir...sie zählen nicht zu meinen Lieblingskekse.

    Ich habe sie zum ersten Mal vor 25 (!) Jahren in Kanada gegessen...da hatte ich vorher noch nie so "schwarze" Kekse gesehen und war erst mal geschockt.

    Ich muss dazu sagen, dass es beim Frühstück meiner Gastfamilie damals neben den Oreo-Keksen auch noch Pfefferminzsirup, Erdnussbutter auf Toastbrot ohne Rinde und pastellfarbene Schokopuffs gab...wow...ich kam aus dem Staunen nicht mehr raus!

    ...geschmeckt haben sie mir allerdings damals schon nicht so gut.
    Das ist halt definitiv Geschmacksache...denn über Geschmack lässt sich gekanntlich streiten!...aber die Werbung macht ganz sicherlich einen Grossteils des Erfolgs aus.

    Ich habe bisher selten Oreos gekauft. Am besten finde ich die mit dem weissen Schokoüberzug.

    Aber dein Brownie sieht auf jeden Fall zum Anbeissen aus...mit oder ohne Oreos!

    Liebe Grüsse
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tanja,
      ich muss sagen, bei der Beschreibung des "Frühstücks" Deiner Gastfamilie läuft`s mir eiskalt den Rücken runter...! Ich kann mich an ähnliche Situationen bei einer französischen Gastfamilie erinnern ;-) Dort wurde nix aufgetischt, was nicht in kleinen, handlichen und fast mundgerechten Portionen eingeschweißt war. Das Kauen konnte man sich so fast sparen und hatte mehr Zeit, gleich zu Zigaretten und Kaffee überzugehen! Bäh!

      Ich muss sagen, ich mag deutsches Frühstück mit Vollkornbrot, Obst usw. wirklich, wirklich sehr!

      Dann kann man sich später auch ein Monster-Stück Schoko-Brownie erlauben ohne ein zu schlechtes Gewissen zu haben :-)

      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  3. Halli hallo.

    Hihi, ja den Hype um Oreo´s verstehe ich auch nicht! Vor wenigen Wochen hab ich mich dazu durchringen können mal eine Packung zu kaufen... doch die Enttäuschung konnte ich nicht verbergen. Ich hatte mir einfach mehr davon versprochen.

    Du, ich möchte dich hiermit nominieren für den Best Blog Award.
    Nähere Infos gibts dazu auf meiner Seite feinigkeitenallerlei.blogspot.de

    Wenn du daran nicht teilnehmen möchtest ist das auch in Ordnung!
    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Tati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tati,
      zum Glück muss man ja nicht jeden Hype mitmachen, und wer weiß, was als nächstes hochgepusht wird? Irgendeine findige Werbeagentur vermarktet vielleicht bald Weinbrandbohnen oder so als das nächste heiße Ding.... Mal sehen ;-)
      ich freue mich übrigens sehr, dass Du mit dem Blog-Award an mich gedacht hast und fühle mich sehr geehrt.
      Ich weiß aber noch nicht, ob ich es demnächst schaffen werde, die vielen FRagen zu beantworten. Trotzdem vielen lieben Dank und schöne Grüße,
      Sarah

      Löschen
    2. hihi... ja mmmh lecker Weinbrandbohnen! *öörg* nee!
      Aber klar irgendetwas wird es nach dem Oreo-Wahn geben was dann plötzlich überall auftaucht.
      hey ja, kein Stress wegen dem Blog-Award. Ich hab mir auch ein wenig Zeit damit gelassen. Bin sonst eigentlich nicht so der Award-und-Tag-Fan...;)

      Liebe Grüße
      Tati

      Löschen
  4. ich verstehe den Hype auch nicht... vorallem machen mich diese dinger optisch auch gar nicht an!
    blääähhhh

    lg Valeria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, stimmt! Warum eigentlich schwarz? Die schmecken doch nicht nach Lakritz! Als ich das letzte Mal Schokolade gegessen hab, war die braun :-)

      Löschen
  5. Versuch es mal mit etwas Butter unter dem Backpapier, dann bleibt es kleben und das Auftragen von dem Cookie-Teig ist etwas leichter :) Ein leckeres Rezept auf jeden Fall, mit und ohne Oreos :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Amelie,
      Das ist eine Super-Idee mit der Butter. Den Tipp werde ich nächstes Mal beherzigen
      :-) Lecker ist das Rezept wirklich, hab's seither auch noch zweimal wieder gebacken.
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
    2. Hi Amelie,
      Das ist eine Super-Idee mit der Butter. Den Tipp werde ich nächstes Mal beherzigen
      :-) Lecker ist das Rezept wirklich, hab's seither auch noch zweimal wieder gebacken.
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  6. Hallo Sarah,

    Dass Rezept hört sich super an, ich werde mich heute abend dran wagen! Ich hab vor halb halb zu machen, halb oreos, halb Walnüsse um allen Geschmäckern gerecht zu werden. Mir kommt nur die Form so klein vor, wieviele Stücke kriegt man denn da raus?
    Viele grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Johanna,
      Laut Original-Rezept bekommt man 20 Stücke raus. Auch wenn Dir die Form klein erscheint....man kann wirklich nur ziemlich winzige (für meine Verhältnisse) Stücke davon essen, weil die wirklich heftig buttrig und schokoladig sind! Ich wünsche Dir viel Erfolg....ich hätte jetzt auch gerne so einen Brownie mit Walnüssen....lecker!
      LG Sarah

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...