Samstag, 8. September 2012

Bob der Baumeister-Kuchen




Letzte Woche hatte ich zum ersten Mal die Gelegenheit einen Kuchen für einen Kindergeburtstag zu backen. Das ist toll, wenn man sich kaum Gedanken über die Motivgestaltung machen muss. Für vierjährige Jungen scheint es nur entweder Bob den Baumeister oder Sam den Feuerwehrmann zu geben (zumindest soweit ich weiß, bin aber keine Expertin auf dem Gebiet). Ich hatte also die Wahl und habe mich für den Karohemdentragenden, etwas debil grinsenden Bob entschieden. Da ich noch nie Figuren modelliert habe, und ich leider für die Fertigstellung auch nicht so viel Zeit hatte, wollte ich das Bild relativ schlicht einfach oben auf den Kuchen machen.
Bei der Frage, was kommt unter den Fondant wurde es schon schwieriger. Ich habe also Feldforschung betrieben und jeden mit Kindern in dem Alter gefragt, was die so mögen. Der gemeinsame Tenor war: "Egal, Hauptsache süß!" Ok, das kann ich! Ich habe mich also für einen stinknormalen Vanille-Sand-Kuchen entschieden und ihn mit Vanille-Buttercreme mit einem Hauch Zimt gefüllt.

Wie auch schon bei der Hochzeitstorte habe ich mit Fondant von Satin-Ice gearbeitet. Ich muss sagen, der Geruch, wenn man den Eimer öffnet ist schon ziemlich gewöhnungsbedürftig. Es soll Vanilla-Flavour sein, ich finde aber es riecht ziemlich künstlich nach Marshmallow. Auch die Konsistenz ist mir fast ein bisschen zu weich. Ich habe vorher immer nur selbstgemachten Fondant verwendet und bin damit eigentlich auch ganz gut zurechtgekommen.

Als Vorlage hab ich mir eine Bob-der-Baumeister-Vorlage ausgedruckt und erstmal in viele kleine Einzelteile zerschnitten.


Dann gings los mit dem Bastelnachmittag. Nach und hat Bob Gestalt angenommen.





Irgendwie habe ich es geschafft, an einer Stelle am Rand den Fondant kaputt zu machen und alle Reparaturarbeiten sind kläglich gescheitert. Wo wir also gerade beim Thema sind.... Einfach ein "Brett" "davorgeschraubt"




Damit die eine Stelle nicht so auffällt, hab ich einfach den ganzen Rand mit Schrauben und Brettern verziert.




Den braunen Fondant habe ich übrigens einfach mit Kakaopulver eingefärbt, da ich keine braune Lebensmittelfarbe hatte. Das klappte super, da der Fondant ja, wie gesagt, sowieso sehr weich war. Man muss nur erfinderisch sein....

Mit dem Resultat war ich dann wirklich zufrieden. Es macht Spaß, mal so ein comicmäßiges Design zu machen und nicht zu versuchen, alles so realistisch wie möglich aussehen zu lassen. 



Kommentare:

  1. Wooow, das sieht ja total gut aus! Als wäre es ein 'richtiger' Bob der Baumeister-Kuchen aus dem Regal oder so! Hat sich Paul denn gefreut? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na was glaubst Du denn?? Klar :-)
      Ich finds schade, dass man so was nicht kaufen kann. Gestern stand im Supermarkt eine Mutter mit einem Kind vor mir und hat so eine Benjamin-Blümchen-Torte aus der Tiefkühltruhe und eine "4" als Geburtstagskerze gekauft. Dieser komische Kuchen hat stolze 6,49€ gekostet und sah echt sch**** aus. Das scheint aber dann wohl die einzige Möglichkeit zu sein einen Kindergeburtstagskuchen zu kaufen, wenn man keinen selbst backen kann oder will.

      Löschen
  2. Der ist ja toooootal süß geworden!
    Na wenn sich der kleine Paul da nicht gefreut hätte...

    Es ist wirklich schade, dass es kaum Kindertorten zu kaufen gibt. Man könnte sich als "backunerfahrene" Mutter nur noch damit helfen, dass man eine normale Torte kauft und dann einen von den fertigen Tortenauflegern drauf gibt.
    Oder sie fragen uns. :D :D :D

    Süße Grüße,
    An

    Ps.: Es gibt übrigens auch noch Winnie Puh für kleine Jungs. ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D :D :D
      An Winnie Puh hab ich gar nicht mehr gedacht! Klassiker kommen halt nie aus der Mode ;-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...