Mittwoch, 7. Mai 2014

"Die Tortenschlacht" ... mein Résumé



Hallo zusammen,
jetzt ist es schon wieder einige Tage her, dass einige von Euch mich im Fernsehen sehen konnten. Ich hoffe, es hat Euch gefallen, ich fand es sehr lustig, mich selbst beim Backen zu beobachten!

Ich wollte Euch heute gerne nochmal erzählen, wie das ganze eigentlich zustande gekommen ist, warum ich dort war und wie mein abschließendes Fazit zur Sendung aussieht. Wenn ihr bis hierher gelesen habt, und Euch eigentlich nur das Rezept für die Zitronentörtchen interessiert, dann muss ich Euch auf den nächsten Post vertrösten :-)


Also, zuallererst einmal habe ich mich nicht selbst bei der Tortenschlacht beworben, auf die Idee wäre ich auch gar nicht gekommen. Von der letzten Staffel habe ich nur eine Folge gesehen, denn eigentlich backe ich lieber selbst, als anderen dabei zu zusehen, und meistens habe ich samstags nachmittags auch anderes zu tun als fernzusehen. Ich bin auch nicht (mehr) soooo ein Riesenfan von Kochshows... Ich sehe aber auch generell ziemlich selten fern sondern lese lieber Bücher. Ich hatte also nicht unbedingt das Gefühl einmal daran teilnehmen zu müssen, das muss aber ja jeder für sich entscheiden.

Ich wurde also eines schönen Tages von einer Redakteurin der Produktionsfirma über die E-Mail-Adresse dieses Blogs angeschrieben, ob ich nicht Lust hätte, mich mal telefonisch bei ihr zu melden, es ginge um eine Backshow und sie wäre ja so begeistert von meinem Blog.  Natürlich freut man sich immer, wenn  jemandem das gefällt, was man tut, aber ich bin ja auch nicht doof. Aus Foren, Facebook, Blogs etc. weiß ich natürlich, dass die Redaktion Unmengen dieser Mails an verschiedene Blogger geschickt haben muss. Unter anderem dann eben auch an mich. 
Als ich das dann abends beim Abendessen zu hause erzählte, sagte mein Mann nur: "Ach komm, wir wissen beide, dass Du da anrufst, weil Du viel zu neugierig bist". Recht hatte er, eine Woche später hab ichs dann gemacht.
Am Telefon wurde mir dann von der sehr netten Redakteurin ein bisschen was zu der neuen Staffel erzählt, z.B. auch dass es eine neue Jury geben sollte. Und sie fragte mich natürlich auch, ob ich mir denn prinzipiell einen Fernsehauftritt vorstellen könnte. Daraufhin hab ich ihr geantwortet, dass ich mir das zwar vorstellen könnte, aber nur, wenn die Sendung nicht von Enie van de M**** moderiert wird (Leute, die Werbung für Schmelzkäsezubereitungen und komische Sachen, die man im Toaster heiß machen soll, machen, kann ich in keiner Koch- oder Back-Sendung tolerieren, sorry!)

Naja, aus dem Telefonat wurde ein 15minütiges Telefoncasting, ich wurde nach meinem Backstil befragt, nach meinen Lieblingszutaten, was ich so für ein Mensch bin und und und....! Außerdem musste ich mir zwei Vorschläge zum Thema Schokoladenkuchen ausdenken, die ich ihr per Mail schicken sollte. Ich kam daraufhin also in einen Pool, aus dem die Redaktion eine Vorauswahl treffen würde. Zu diesen ausgewählten Kandidaten würde dann ein kleines Team nach Hause kommen um noch ein Kameracasting durchzuführen.

Es dauerte nicht lange, da bekam ich Bescheid, dass sich zwei Redakteurinnen mit einer Kamera zu mir aufmachen würden um ein kleines Filmchen von mir für VOX zu drehen. Ich sollte also einen Kuchen vorbereiten, den ich dann vor laufender Kamera verzieren sollte. Bei mir lag nämlich der Hauptaugenmerk in erster Linie auf Fondant, Airbrush und sonstigen Verzierungen. Das machte mich wohl für die Redaktion am interessantesten...ob das denn auch alles so gut schmeckt, steht ja auf einem anderen Blatt.
OK, die beiden waren also da und haben mich ca. 4 Stunden dabei gefilmt, wie ich diesen Kuchen verziert habe. Ich musste ein paar markige Sprüche in die Kamera sagen und sie versprachen mir, sich bald wieder bei mir zu melden, sobald sie Rückmeldung vom Sender hätten.

Die Rückmeldung kam dann auch nach einigen Wochen, ich erhielt also die Nachricht, dass ich dabei bin. Nach und nach bekam ich dann Infos, wann und wo die Aufzeichnung stattfindet und welche Themen mich erwarten würden, nämlich Zitronenkuchen und eine Dankeschön-Torte. Wer jetzt von Euch überrascht ist, dass ich das VOR der Sendung schon wusste ..... natürlich erfährt man das NICHT spontan in der Sendung....von wegen.... erstmal muss man zu jedem Thema 2-3 Vorschläge schicken, aus denen sich dann die Redaktion den Besten raussucht. Ach ja, und ich sollte doch bitte auf jeden Fall, um jeden Preis, unbedingt etwas mit Fondant und auch noch mir Airbrush machen! Das müsste auf jeden Fall sein! Aha, ok, in 3 STUNDEN?????? Das ist Wahnsinn, sonst brauche ich mehrere Tage dafür....naja, gut.
Nach einigem hin und her, Probebacken und gemailten Einkaufslisten und Rezepten war es dann soweit und ich bin an den A**** der Welt gefahren..... nach Prenzlau in der Uckermarck.

Dort habe ich dann im Hotel meine 3 Mitkandidaten Frank, Fatma und Natalie, sowie die "Ersatz-Kandidatin" Jenny kennengelernt. Falls einer von uns nämlich aus irgendwelchen Gründen einfach so tot umgefallen wäre, hätte Jenny einspringen müssen, damit keine Folge ins Wasser fällt. Darum war sie auch die einzige von allen 16 Kandidaten, die zu jedem einzelnen Thema was in petto haben musste. Ganz schön heftig. 
Abends fuhren wir dann ins Schloss, wo am nächsten Tag der Dreh stattfinden sollte, um uns die Location anzuschauen. Wir hatten den allerersten Drehtag, somit war die ganze Crew noch tierisch beschäftigt, um alles für die nächsten Tage fertig zu bekommen. Unglaublich, was für eine logistische Hochleistung hinter so einer Show steckt!



Am nächsten Morgen ging es dann (nach einer furchtbaren Nacht dank massiver Aufregung) früh um 8 Uhr los. Erstmal wurden uns die Klamotten ausgesucht, die wir anziehen sollten, dann ging es ab in die Maske. Hinterher hatten wir Zeit, uns mit unserem Arbeitsplatz vertraut zu machen und zu schauen, ob uns noch irgendwas an Ausrüstung zum Backen fehlt. Da möchte ich auch nochmal ganz doll Peter und seiner Frau von der Ausstattung danken, die mir alles besorgt haben, was ich auf meinen Einkaufszettel geschrieben hatte. Die beiden sind durch halb Berlin gegurkt um pinken Blumendraht für mich zu kaufen ;-)

So gegen 10.00 Uhr ging es dann mit der Aufzeichnung der ersten Runde los. Also hab ich mit den Zitronentörtchen losgelegt. Irgendwann, als wir schon lange dabei waren kam dann auch die Jury das erste Mal reingestolpert. Frank hatte sich die ganze Zeit schon drauf gefreut Ruth Moschner kennen zu lernen, ich dachte ja eigentlich, die sagen mal vorher kurz Hallo, aber dem war nicht so. Naja, ok. Viel Zeit hatte man für die beiden eh nicht, 90 Minuten gehen nämlich verdammt schnell rum. Nach einigen Schwierigkeiten bei mir (Timer am Ofen ging nicht, Pürierstab wollte auch nicht so wie ich und Puderzucker im Auge durch doofes Sieb) hab ich dann drei Törtchen hinbekommen. OK, optisch hätten sie schöner sein können, außerdem ist mir die Creme leicht geronnen... insgesamt war ich aber zufrieden.

 Meine Mitkandidatin Fatma hatte da leider weniger Glück als ich. Sie brauchte für ihr Rezept Mangomarmelade, die hatte aber irgendjemand vergessen zu kaufen, außerdem wollte sie ein spezielles Bindemittel (hab vergessen welches), stattdessen gab es für sie nur Gelatine, mit der sie noch nie vorher gearbeitet hatte..... Das sind natürlich Sachen, die einen echt nerven können! Auf Improvisation hat man in dieser Situation keinen Bock, das könnt ihr mir glauben. Sie hat dann aber trotzdem einen verdammt leckeren Kuchen hinbekommen, der später beim Crew-Catering auch als erster weggeputzt war. Ich verstehe echt nicht, warum sie nicht weitergekommen ist.
Franks Baiser-Torte hatte mit Zitronenkuchen leider wirklich nicht viel zu tun. Versteht mich nicht falsch, der war total lecker, aber eben eine Himbeer-Torte und irgendwie am Thema vorbei.

Gefühlte Stunden später kam dann das Jury-Urteil: Frank, Natalie und Ich waren eine Runde weiter. Die Entscheidung (wer immer sie getroffen hat, ich nehme an, der Sender und die Redaktion hatten ihre Finger mit im Spiel) mag dahingestellt sein! Ich hätte Fatma klar vor Frank gesehen.


Kleine Anmerkung am Rande: Am meisten hat mich gefreut, dass einige der ca. 40-köpfigen Crew zu mir kamen und mich nach dem Rezept für die Törtchen gefragt haben, weil die so lecker aussehen würden. Außerdem haben die nach dem Back-Dreh während der Jurybewertung gleich mal den übriggebliebenen Biscuit mit der Creme komplett aufgegessen! Da freut sich das Bäckerherz.... wer ist denn die Jury...pffffftttt!

Tja, und schon wars halb vier... endlich was (deftiges) zum Mittagessen. Aber die Pause war nur kurz, wir mussten ja noch den Dankeschön-Kuchen backen. Meine Füße fühlten sich jetzt schon nicht mehr sonderlich gut an, dabei hatten wir ja erst 8 Stunden Drehtag hinter uns und waren längst nicht fertig!

Also wieder ran an die Schüsseln und weiter backen! Ich hatte irgendwann den Punkt erreicht, da war es mir vollkommen egal, wie ich abschneide, ich hatte einfach keine Lust mehr zu backen und hätte lieber die Beine hochgelegt. Aber gut, nützt ja nix! Dabei muss ich nochmal anmerken, dass die arme Fatma DIE GANZE ZEIT da rumhocken musste um uns weiter beim Backen zuzusehen. Warum auch immer? Warum darf eine Kandidation, die leider ausgeschieden ist, nicht wenigstens wieder ins Hotel? Im Flur des Schlosses vor den Monitoren war es arschkalt und zugig, Ich hätte an ihrer Stelle da auch keinen Bock drauf gehabt. Meiner Meinung nach eine ziemliche Fehlplanung.


So gegen 18.00 Uhr nach 10 Stunden auf den Beinen hab ich dann nochmal einen kleinen Adrenalinschub bekommen, der mich den Rest auch noch durchstehen ließ. Während der Jury-Bewertung kann man leider meine Gedanken nicht lesen. Ich hab einfach die ganze Zeit nur gedacht "Bitte nicht ich! Bitte nicht ich! Bitte nicht ich!" Ich konnte und wollte einfach nicht mehr, meine Füße taten tierisch weh, ich hatte Hunger, mir war warm und ich hatte einfach keinen Nerv mehr auf Kuchen. Wäre ich ins Finale gekommen hätte ich das ganze Theater 5 Tage später nochmal veranstalten müssen, von der 500 km-Anfahrt mal ganz abgesehen!
Ich war also mehr als glücklich, dass ich den zweiten Platz in der Folge gemacht habe und nicht ins Finale gekommen bin!

Über den Gewinnerkuchen kann ich eigentlich nicht meckern, der war lecker, aber was man im Fernsehen nur gaaanz kurz sieht..... der ist innerhalb der 3 Stunden ja gar nicht fertig geworden. Als die Jury reinkommt sind zwar alle 3 Etagen übereinander, aber es liegen weder Kirschen drauf, noch steckt die Girlande drin! Nach einer fünfminütigen Diskussion durfte Natalie den Kuchen dann noch nach Ablauf der Zeit verzieren..... so richtig korrekt finde ich das eigentlich nicht. Frank und ich waren komplett fertig mit unseren Torten. Versteht mich bitte nicht falsch, ich freue mich für Natalie, aber ich finde trotzdem, dass Regeln für alle gleich sein müssen. Fatma zum Beispiel durfte in der erstenRunde ihre Deko nicht noch nachbessern. Ich denke, den größten Ausschlag zum Sieg hat in diesem Fall die rührselige Geschichte zum Kuchen gegeben.

Apropos Geschichte zum Kuchen: Ruth kommt während des Backens zu mir und sagt: "So Sarah, Du möchtest also Deinem Freund eine Reise nach Paris schenken!" Und ich so: "Nö, ich hab gar keinen Freund sondern bin verheiratet, außerdem hab ich ihm unterm Eiffelturm einen Antrag gemacht!". Ein kurzes peinliches Schweigen entsteht...... Aber zum Glück ist sie ja professionell genug, um die schlechte Vorbereitung gekonnt zu überspielen und einfach weiterzumachen.


Ein Highlight der Show war auch für mich die Zwischenbeurteilung meines Kuchens von Ruth, sie verglich ihn mit einem Date mit Markus Schenkenberg. Zwar schön anzuschauen, aber doch irgendwie etwas langweilig. Vielleicht hätte man der guten Frau vorher noch kurz stecken sollen, dass Markus Schenkenberg für die angestrebte Zielgruppe (nämlich 18-45 jährige Frauen) mit 45 Jahren fast etwas zu alt ist. Vermutlich kennt ihn höchstens jede Vierte... wer auch immer ihre Gags schreibt, sollte vorher besser recherchieren.

Naja, jetzt habe ich so viel zur Sendung und Entstehung geschrieben... wie ist denn nun mein Fazit? 
"Glaubt nicht alles, was ihr im Fernsehen seht!" Das trifft es vielleicht. Für mich war es wahnsinnig interessant mal zu sehen, wie so eine Sendung entsteht und produziert wird, und ich finde es unglaublich, wie viele verschiedene Leute daran mitarbeiten und wie lange so etwas dauert. Bei der Aufzeichnung waren ca. 40 Leute beteiligt, das ahnt man ja kaum, wenn man zu hause vor dem Fernseher sitzt. Auch wieviel Zeit die Redaktion braucht um Kandidaten auszuwählen, Themen zu finden und alles zu koordinieren ist unglaublich. Und das alles für eine poplige Samstagnachmittagsshow mit ca. 600.00 Zuschauern!

Wir hatten jedenfalls einen 14 stündigen Drehtag, den ich so nicht nochmal erleben möchte! Auf dem Weg zum Hotel sagten selbst die erfahrenen Kameramänner, dass 14 Stunden auch für sie die "absolute Kotzgrenze" ist. Das kann ich locker nachvollziehen. Hut ab, jeder aus dem Team hat einen ziemlichen Knochenjob erledigt, das glaubt man kaum, wenn man das relativ entspannt wirkende Endprodukt anschaut!

So, das waren meine Eindrücke vom Dreh. Ob ihr das auch mal machen möchtet müsst ihr Euch überlegen, für mich ist es nichts! Ich backe lieber schön in Ruhe zuhause, höre dabei laut Musik und schmeiße alles durch die Gegend (dabei fluche ich oft und laut). Dafür bin ich jetzt um eine Erfahrund reicher :-)

Liebe Grüße, Sarah

PS: falls ihr die Sendung verpasst habr, oder sie nochmal sehen wollt:
http://www.voxnow.de/tortenschlacht/folge-8-sarah-frank-natalie-und-fatma.php?film_id=153191&player=1

Kommentare:

  1. Liebe Sarah,
    super Beitrag, toll mal einen Blick hinter die Kulissen zu bekommen! Ich teile Deinen Eindruck bzgl. Franks unechter Zitronentorte und Natalies Geschichte, die ihr vermutlich zum Sieg verhalf!
    Ich finds richtig cool, dass du du geblieben bist und Ruth so keck geantwortet hast :)! Gab es eigentlich eine Aufwandsentschädigung/ Kohle für die 14 Stunden?
    Hab einen schönen Tag!
    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Marie,
      jaja, eine Aufwandsentschädigung gab es natürlich... bei dem 14h-Drehtag + 3h Dreh bei mir zuhause + 4h Kameracasting macht das einen Stundenlohn von ca. 7€. Aber nur, wenn man die Anreise von 5-6h unter den Tisch fallen lässt ;-)
      Nee, Spaß beiseite, es gab 150€ + Unterkunft, Verpflegung und Anreise. Das wusste ich aber natürlich vorher, da kann ich nicht meckern! Denk also nicht über eine professionelle Castingshowkarriere nach, das lohnt sich nicht :-)
      Ich wünsche Dir auch noch einen schönen Tag,
      LG Sarah

      Löschen
  2. Liebe Sarah,

    was für ein mitreißender und realer Bericht über deinen TVAuftritt. Ganz sicher werden das einige unterschreiben können, die bereits solche Erfahrungen gemacht haben ;o) und all diejenigen, die noch nicht an einem solchen Tag teilnehmen durften, wollten oder was auch immer, waren nun dank dir mittendrin statt nur vorm TV.

    Wie schön, dass du wie immer ehrliche und treffende Worte gefunden hast und uns die Möglichkeit gegeben hast, auch einmal hinter die Kulissen zu schauen. Du hast einen tollen Auftritt hingelegt und dafür habe ich auch mal den Fernseher angeschaltet ;o)

    LG, Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jessi,
      vielen Dank, für Deine lieben Worte. Schön, dass ich meine Erfahrungen mit Euch teilen darf, das macht mir am meisten Spaß an der Sache :-)
      Jetzt ist der ganze Fernsehkram Geschichte und ich komme hoffentlich bald wieder mehr zum Backen, Schreiben und besonders zum Lesen anderer Blogs... das habe ich in letzter Zeit sträflich vernachlässigt... Du hast da schon wieder so viele tolle neue Sachen auf Deinem Blog, wie ich kurz gesehen habe...! Da hab ich viel aufzuarbeiten!
      Ganz liebe Grüße, und schalt die Glotze ruhig wieder aus ;-)
      Sarah

      Löschen
  3. Wow, Ich fand diesen Post echt richtig gut. Super interessant und so ehrlich, das finde ich wirklich toll. Weil man so als Zuschauer nicht alles mitbekommt wie du es mitbekommen hast. Zum Beispiel hätte ich nie erwartet, dass man Vorschläge macht und dann andere entscheiden was man schlussendlich backt. Das finde ich auch irgendwo schade, dass es nicht dem Kandidat ganz selber überlassen wird...
    Außerdem ist einem beim Schauen ja auch gar nicht klar, dass ihr schon so einen langen Drehtag hinter euch habt wenn ihr mit den Torten anfangt... naja, wenn man drüber nachdenkt ist es ja schon klar. Aber beim Zuschen denkt man halt nicht drüber nach.
    Vielen Dank für diesen tollen Bericht. Ich glaube das nächste Mal wenn ich so eine Sendung gucke, werde ich es doch irgendwie anders sehen und mehr drüber nachdenken was eiegentlich dahinter steckt.
    Liebe Grüße
    Gesine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Gesine,
      mir geht es inzwischen ganz genauso.... wenn ich solche Sendungen im Fernsehen sehe, denk ich mal drüber nach, was da so alles dahintersteckt. Sonst hab ich das immer rigendwie "konsumiert" und nicht groß drüber nachgedacht, sondern alles als gegeben hingenommen. Diese Erfahrung hat vielleicht nicht unbedingt mein Fernsehverhalten maßgeblich verändert, aber mich (noch) kritischer gemacht!
      Liebe Grüße, und schön, dass Dir mein Bericht gefallen hat,
      Sarah

      Löschen
  4. Liebe Sarah,
    Hab ganz herzlichen Dank für diesen unglaublich spannenden und ausführlichen Bericht! Ich habe mir die Sendung angeschaut und Deinen Mut bewundert, Dich dort hinzustellen und eine Motivtorte

    AntwortenLöschen
  5. Upps zu früh gedrückt! Also: eine Motivtorte in nur drei Stunden zu Backen, für die man sonst locker drei Tage braucht! Auch die ganzen Internas von denen Du berichtest sind milde gesagt: ohne Worte! Einiges habe ich zwar vermutet, aber es dann wirklich zu lesen, das es so wirklich ist, raubt einem ja jegliche Illusion! Ich finde ja, das ein leckerer und schöner Kuchen seine Zeit braucht und nicht unter Zeitdruck entstehen kann! Da fragt man sich ja auch nach dem Sinn solch einer Show: soll es nun um tolle Backware gehen, oder um eine "Rennen"?
    Du machst sooooo schöne Sachen, das konntest Du unter den gegebenen Umständen gar nicht zeigen!
    Trotzdem toll, das Du es gewagt hast! Mach weiter Deine tollen Kreationen!
    GGLG
    Stephanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Stephanie,
      Ich glaube, jeder kennt das von zuhause! Wenn man es eilig hat, und mal eben schnell noch was backen, kochen... irgendwas machen will, dann haut das meist nur so semi-gut hin. Du hast recht, das ist eine Illusion zu glauben, dass das in so kurzer Zeit vor laufenden Kameras klappen kann. Solche Sendungen verfolgen natürlich das Ziel, den Zuschauern vorzugaukeln, in einer plüschigen rosa Atmosphäre schütteln einige nette, gut aussehnde, sympathische, nette Leute (ich weiß, Eigenlob, hihi!) sowas einfach aus der Tasche. Natürlich stimmt das so nicht! Und jeder, der das zuhause versucht, wird frustriert sein, weil man nach 2 -3 Stunden einfach keinen Bock mehr hat und sich hinsetzen will...
      Ich freue mich schon darauf, mal wieder eine schöne, aufwändige Torte zu backen, dabei zu fluchen, Musik zu hören und zwischendurch einfach mal für ein Stündchen nichts zu tun! Das bedeutet für mich Spaß am Backen.... ach ja, und die Schüssel auslecken :-)
      In diesem Sinne...liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  6. Das schaue ich mir doch jetzt mal an und schreibe "Livekommentare":

    -Straeeesss!
    -Sarah, siehst schonmal am besten aus.
    - Motivtortenmeisterin ueberzeugt optisch.
    - Frank ist kacke!
    - schlichtes Design, grossartiger Geschmack!!!
    - Hallo Gunnar!
    - Fluffi-Fluff....
    - Natalie...langweilig....
    - Alles was deine Haende beruehren schmeckt immer....aha Fatma!
    - Wohooo, Sarah macht den besten Eindruck!
    - anstrengende Sendung....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, Sebastian.....
      Schöner hätte ich die Sendung kaum in so wenigen Worten zusammenfassen können :-D
      Und wirklich unglaublich finde ich, dass Du durchgehalten hast! Du willst wirklich diese Hochzeitstorte, oder ;-)
      LG nach Norwegen!

      Löschen
  7. Ach ist das schön zu lesen! Danke für den tollen Bericht. Ich gucke auch kein Fernseh und weiß aber was da hinter steckt. Vielleicht schaue ich es deswegen nicht...

    Dein Bericht ist ehrlich und ich habe ihn sehr gerne gelesen!

    Süße Grüße von der Süssbloggerin
    Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ilona,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Das freut mich, dass ich mal so einen kleinen Einblick geben konnte... ich will solche Sendungen ja niemandem vermiesen, aber ein bisschen Hinterfragen sollte schon drin sein, sehe ich wie Du.
      Liebe Grüße, Sarah

      Löschen
  8. Hallo,
    ich habe Dich in der Sendung gesehen und war so begeistert von Dir und Deinen Kreationen, dass ich Dich gleich mal suchen musste =D
    Du hast hier wirklich eine super tolle Seite :) Ich werde gar nicht fertig mit schauen...
    Aber ich habe mal eine Frage. Der Fondant, den Du in der Show verwendest, der sieht wirklich sehr geschmeidig und gut zu verarbeiten aus... welcher ist das denn, wenn ich fragen darf? Ich hatte vor kurzem einen der überhaupt nicht gut zu verarbeiten war - nicht mal ein befreundeter Konditor ist damit zurecht gekommen...
    viele liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tanja, schön, dass Du her gefunden hast :-)
      Du hast recht, der Fondant war klasse und ließ sich super verarbeiten. Der war von Callebaut und ich hatte schon viel Gutes drüber gehört. In der Sendung hab ich ihn das erste Mal benutzt und war sehr zufrieden. Im Übrigen schmeckt er auch sehr gut! Ich mache meinen Fondant meistens selbst, aber den von Callebaut kann ich echt weiterempfehlen.
      Liebe Grüße, Sarah

      Löschen
  9. Sarah wann hast du das Bild von mir gemacht ?��kann mich garnet dran erinnern ������ aber witzig .. Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Fatma, mein Handy sagt, dass ich das Bild um 19:03 gemacht habe... müsste also kurz nach dem 2. Backdurchgang und vor dem eeeeewigen Warten auf das Jury-Probieren sein ;-)
      LG Sarah

      Löschen
  10. Liebe Sarah!

    Bisher war ich immer nur stille Mitleserin. Aber jetzt muss ich mal ein paar Worte verlieren!

    Ich muss gestehen, ich habe die Sendung nicht gesehen, weil ich - wie du - kein Fan von Koch- und Backsendungen bin und ich an Samstagen auch eher anderes zu tun habe, als TV zu gucken.

    Mir gefällt dein ehrliches Statement. Du bist ja nicht die erste Bloggerin, die bei so einer Backsendung mitmacht, aber noch nie kam so ein ehrlicher Beitrag! Sonst liest man ja immer nur, wie spaßig alles war, dennoch anstrengend und so toll und so nette Leute und so viele neue Erfahrungen, bla bla bla... Das kam mir immer alles beschönigt vor.

    Als Zuseher bekommt man ja oft vermittelt, dass alles eeeeh in den Händen der Kandidaten liegt. Dass aber eigentlich jemand anderer entscheidet was du zu tun hast, finde ich schon arg.
    Die "Aufwandsentschädigung" steht ja in Wahrheit in keinem Verhältnis zu den Nerven, der Zeit und der Kraft, die du dafür aufwenden musstest!

    In 3h was fast aus dem Boden zu stampfen, wofür man sonst mindestens einen, schlimmstenfalls mehrere Tage braucht, ist eine absolute Glanzleistung von dir!

    Dass aufgrund vielleicht gehegter Sympathien Regeln für Kandidaten geändert werden und dann auch nach Ablauf der Zeit noch an der Torte gebastelt werden darf, finde ich besonders den Kandidaten gegenüber unfair, denen es nicht gestattet war danach noch was zu ändern!

    Ich bin jedenfalls ein Fan deiner Kreationen!

    Alles Liebe,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Viktoria,
      ich freue mich natürlich über jeden "stillen Mitleser", aber wenn sich jemand die Zeit nimmt und die Mühe macht mir einen Kommentar zu hinterlassen, dann freut mich das natürlich umso mehr! Dafür also erstmal Dankeschön :-)
      Ich war wirklich total überrascht, dass ich soviel tolles Feedback auf diesen Post bekommen habe....für mich war (und ist) es eigentlich selbstverständlich, dass alles, was ich hier so schreibe ehrlich und direkt und nicht iregendwie geschönt ist. Wennn mir was misslingt, dann sag ich das, und wenn mir was nicht schmeckt oder gefällt, dann eben auch. Das freut mich daher wirklich sehr, dass mein kleiner Erfahrungsbericht bei Euch so gut ankommt. Dann hab ich nämlich genau das geschafft, was ich damit erreichen wollte.... dass man sich mal die Zeit nimmt, zu hinterfragen, was man sich so die ganze Zeit im TV anschaut, und ob das wirklich viel mit der Realität zu tun hat. Ich bin sicher seit dem Dreh noch kritischer geworden.

      Ich freue mich wirklich sehr, dass Dir die Sachen, die ich hier so mache gefallen, denn wer braucht schon das Preisgeld, wenn er so viele tolle Blogleser hat! Also hab ich nämlich quasi doch gewonnen, hah!
      Ganz liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  11. Hallo Sarah, es ist doch sehr spannend verschiedene Sichtweisen auf die Entstehung der Sendung zu lesen...!
    Einige Kritikpunkte sind berechtigt und nachvollziehbar. So ging es auf jeden Fall nicht nur dir, sondern auch den Verantworlichen für die Produktion der Tortenschlacht.
    Ich denke aber, daß auch die gesamten Umstände Beachtung finden müssen, wie du schon geschrieben hast waren 40+ Leute für die Abläufe verantwortlich. Man darf dabei leider auch nicht ausser acht lassen, daß Du/Ihr am ersten Drehtag dabei wart, viele organisatorische Abläufe waren wirklich noch nicht rund. Dazu kam, daß sich viele Personen im Team vorher auch noch nicht kannten.
    Ich (als ein Teil der Jury) habe vieles von dem auch so empfunden wie Du, aber gleichzeitig fand ich es in den nachfolgenden Drehtagen sehr schön zu sehen, daß ALLE sehr konstruktiv an Verbesserungen gearbeitet haben, davor habe ich grossen Respekt. Denn auch wenn es natürlich am Ende darum geht eine (natürlich für den Zuschauer) schöne Sendung zu machen, sind alle Beteiligten mit "Herzblut" dabei gewesen und haben für eine tolle Atmosphäre gesorgt. Das habe ich persönlich auch am Umgang mit den Kandidaten gemerkt, von Mal zu Mal waren die Abläufe eingespielter und so wurde es immer reibungsloser.
    Übrigens hat mich eines selber erstaunt, wir (Ruth und ich) haben unsere Entscheidung bezüglich der Platzierungen vollkommen eigenständig treffen können! Aus vielen Jahren Wettbewerbserfahrung, Jurytätigkeiten und Prüfungsabnahmen weiß ich aber auch, daß Entscheidungen immer infrage gestellt werden und das ein oder andere Mal "von aussen" nicht nachvollziehbar sind. Es ist eben leider nicht so klar wie bei einem 50m Lauf, wo jeder sieht wer der Schnellste ist. Wir hoffen aber, daß es grundsätzlich immer nachvollziehbare Entscheidungen waren!
    Ich habe IMMER einen hohen Respekt vor allen die sich solch einem Wettbewerb stellen und kann diese Situation nur zu gut nachempfinden.

    Übrigens ein schöner Blog!

    Mit den besten Grüßen

    Matthias

    (der auch gerne alleine bei lauter Musik bäckt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Matthias,
      genau wie Du es beschrieben hast, hatte ich auch das Gefühl, dass jeder Einzige der Beteiligten sein Bestes gegeben hat, und wie Du sagst mit "Herzblut" dabei war. Ich habe am Set viele sehr nette, engagierte Leute getroffen, z.B. die tolle Visagistin, die in den Drehpausen immer wieder versucht hat, noch zu retten, was zu retten ist, die Kameraleute, die mich während des Backens immer zum Lachen gebracht haben oder wie schon im Text geschrieben, die armen Leute, die durch halb Berlin gefahren sind um meinen pinken Blumendraht zu kaufen, etc.. Alle diese Leute haben einen verdammt harten Knochenjob und verdienen jede Menge Anerkennung, für das was sie tun.
      Ich kann mir gut vorstellen, dass die Abläufe an den folgenden Drehtagen reibungsloser waren (und das habe ich auch Allen wirklich gewünscht!), ich kann aber nur für den ersten Drehtag sprechen.... und der war für mich wirklich hart und extrem anstrengend. Deswegen war ich auch, wie gesagt sehr froh, dass ich am nächsten Tag wieder nach Hause fahren durfte.
      Ich finds klasse, dass Ihr die Jury-Entscheidung tatsächlich alleine treffen durftet (so ganz sicher, war ich mir da vor Ort nicht). Was mich allerdings interessiert ist, was Du davon hältst, dass nach Ablauf der Zeit noch an einzelnen Torten weitergearbeitet werden durfte? So richtig regelkonform war das ja nicht. Ich möchte nicht, dass mich irgendjemand falsch versteht.... ich bin absolut glücklich mit meiner Platzierung, aber ich finde, dass Regeln für Alle gleich sein sollten!
      Ich bin auf jeden Fall um einige Erfahrungen reicher und habe mich sehr gefreut, dass ich von Dir (als Profi, der weiß wie`s geht) in der Sendung so tolle Bewertungen bekommen habe. Auf der anderen Seite konnte ich viele meiner Leser dazu anregen, mal darüber nachzudenken, was hinter so einer hübsch produzierten Sendung steckt, und dass nicht immer alles so ist, wie es auf den ersten Blick aussieht.

      Ach übrigens, schön, dass Dir mein Blog gefällt :-)

      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...