Montag, 11. Mai 2015

Endlich mal wieder ein 3D-Kuchen! Ein Eichhörnchen!

Ich habe schon lange keinen 3D-Kuchen mehr gemacht! 
Wem die Bezeichnung nichts sagt: mit einem 3D-Kuchen meine ich einen Kuchen, der ganz normal in einer runden oder eckigen Form gebacken wird, der hinterher aber durch Zurechtschneiden und Zusammenbasteln eine ganz individuelle Form erhält. 3D eben. Es gibt zwar auch Backformen, mit denen man Figuren oder andere Formen backen kann, beispielsweise einen Fußball oder ein Osterlamm, ein handgeschnitzter und geformter Kuchen ist aber immer etwas ganz Besonderes. Wenn man sich erstmal rangewagt hat, macht das sehr, sehr viel Spaß, weil einem kaum Grenzen gesetzt sind (wenn man die Schwerkraft mal außer acht lässt!).
Es sollte ein Eichhörnchen zum Geburtstag der Freundin meines Schwagers werden, das waren aber auch schon alle meine Vorgaben, und ich konnte mich austoben!



Als Cakeboard habe ich zwei gleichgroße Kreise aus eine Kappa-Platte geschnitten, diese mit hellbraunem Fondant überzogen und Jahresringe mit einem Zahnstocher eingeprägt. Für die Rinde habe ich dunkelbraunen Fondant zu einer langen Rolle geformt, diese mit einem kleinen Ausrollstab platt gewalzt und drumrum geklebt. Die Kerben habe ich mit einem Veining-Tool hinbekommen, das ich einfach senkrecht an die  Seite gepresst habe. Ein bisschen Lebensmittelfarbe in Hell-und Dunkelbraun mit Wodka mischen und die Jahresringe akzentuieren, fertig ist die Baumscheibe! Die Initialen habe ich übrigens erst eingeritzt, nachdem das Board einige Tage durchgetrocknet war und habe sie dann mit etwas Farbe nachgemalt.





 Der Kuchen selbst ist mein Lieblings-Schokokuchen, überzogen mit einer Zartbitter-Ganache. Der Kuchen ist super stabil und sehr lange saftig und lecker!


Hier hab ich ein paar Schritt-für-Schritt-Fotos:

EInfach alles wegschneiden, was nicht nach Eichhörnchen aussieht :-D

Der Ganache-Überzug ohne Glätten und noch ohne Schwanz

Den Schwanz habe ich aus Kuchenbröseln und geschmolzener Schokolade geformt und mit Ganache überzogen. Anschließend alles glätten.

Fondant-Überzug in hellbraun

Nach der Airbrush-Farbdusche

Ich habe hellbraunen Fondant verwendet, den ich dann mit meinem Airbrush etwas aufgepimpt habe. Leider war ich mit dem Farbergebnis aber nicht wirklich zufrieden, so dass ich später noch mit dunkelbrauner Puderfarbe nachgearbeitet, und ganz zum Schluss noch mit etwas goldenem Schimmer akzentuiert habe.


Ich hatte leider nicht so viel Zeit um niedliche kleine Pfoten zu formen, die den Stapel Nüsse halten, also habe ich mich an der goldenen Motivtorten-Regel bedient, die da heißt: "Wenn einem irgendwas am Kuchen nicht gefällt, kleb einfach eine Schleife (eine Blume, einen Stern etc.) drüber!" Das hat mich schon aus einigen ärgerlichen Situationen befreit :-)

Ich habe mich in letzter Zeit ja mal ein bisschen eh mit Zuckerblumen beschäftigt, und zur Abrundung des Kuchens hab ich ein etwas exotisches Exemplar noch untergemogelt. Ich finde es toll, immer ein paar auf Vorrat zu haben, so hat man immer eine Blume zur Hand, wenn irgendwo noch das I-Tüpfelchen fehlt!




Der Kuchen hat mir total viel Spaß gemacht und ich hoffe, er gefällt Euch genauso gut wie mir.

Liebe Grüße,

Sarah

Kommentare:

  1. "EInfach alles wegschneiden, was nicht nach Eichhörnchen aussieht :-D" awesome, so mach ich das nächste mal auch -lach- klappt das auch mit anderen Formen? XD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Melanie,
      auf jeden Fall, das klappt wirklich bei Allem :-D
      Egal ob Auto, Waschmaschine oder kleines Kätzchen....einfach gucken, was da nicht hingehört und ab damit, hihihi.
      LG Sarah

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...