Donnerstag, 30. Mai 2013

Mango-Kardamom-Cupcakes


An einem ziemlich düsteren regnerischen Tag hab ich vor kurzem in meiner Mittagspause (nach einem sehr furchtbaren anstrengenden Vormittag) ein vernünftiges Mittagessen ausfallen lassen und mich stattdessen für eine riesige Portion Frozen Yoghurt entschieden. Ich hab das vorher noch nie gegessen, aber da vor nicht langer Zeit ein FY-Laden in unserer Innenstadt aufgemacht hat, der von außen ganz nett aussah, bin ich rein um mir diesen Sch****-Tag wenigstens etwas zu versüßen. 
Ich hab mich für 3 Toppings entschieden: frische Himbeeren, crunchige Pistaziensauce und Mangotopping. Leider hab ichs nicht geschafft  ein Foto zu machen, zu schnell war der ganze Eimer verschwunden und es war seeehr lecker! 
Warum erzähl ich das hier alles? Ich mag diese Mango-Fruchtsauce, die man als Bio-Produkt in vielen Drogerieketten und Bioläden bekommt (und die offensichtlich auch auf meinem Frozen Yoghurt war) total gerne. Die schmeckt definitiv nach Sommer.



Also: rein (und rauf) damit in (auf) die Cupcakes!

Für 9 Stück braucht man:
  • 120 g Honig
  • 80 g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Milch
  • 2 Bioeier
  • 1 TL gemahlenen Kardamom
  • 75 g neutrales Öl
  • 190 g geriebene Zucchini
  • 70 g geriebene Mandeln
  • 130g Mehl
  • 2 TL Backpulver
Den Ofen bei Ober- und Unterhitze auf 180° vorheizen und eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen.
Die Eier mit dem Zucker und einer Prise Salz mit dem Handrührgerät/Kückenmaschine sehr schaumig schlagen. Honig, Öl und Milch dazugeben. Die trockenen Zutaten vorher in einer anderen Schüssel vermengen und dann vorsichtig unter die flüssigen Zutaten mischen. Wie immer gilt natürlich auch hier: nicht zu viel rühren! Ganz zum Schluss vorsichtig die geriebenen Zucchini unterheben (die machen den Teig besonders saftig!)
Ab in den Ofen und für 25 Minuten fertigbacken.

Für das Frosting habe ich aus ca. 100g Mascarpone und 200 ml der besagten Mangosauce zusammen mit 25-30g Speisestärke einen Pudding gekocht. Ich würde noch mit ein bisschen Zitronensaft und etwas Puderzucker geschmacklich nachhelfen. Der Pudding muss auf Zimmertemperatur abkühlen, bevor man ihn mit 50-75g zimmerwarmer Butter zu einer Buttercreme aufschlagen kann.

Wie das genau funktioniert, habe ich hier schonmal beschrieben, und auch, wie man geronnene Buttercreme wieder rettet. Genau das gleiche ist mir diesmal nämlich auch passiert.... ich wollte noch einen Schuss Sauce nachkippen und schon hat sich der ganze Krempel wieder in seine Bestandteile zersetzt. Mit dem Trick über dem Wasserbad konnte ich allerdings alles wieder retten.....



Bis ich auf die glorreiche Idee kam, den Spritzbeutel, den ich vorher mit der Buttercreme gefüllt hatte, nur kurz ins Eisfach zu legen, weil ich dachte, dass die Creme noch etwas zu warm sei. Pustekuchen! Der ganze Mist hat sich schon wieder getrennt, zwar nicht so doll (und geschmacklich ist es eh egal), aber eine kleine optische Einbuße ist es schon. Aus mangelnder Zeit hab ich die Creme dann aber trotzdem einfach so auf den Cupcakes verteilt, etwas Mangosauce drüber, ein paar Pistazien drüberstreuen und fertig sind lecker-exotisch-fruchtige Cupcakes.
Wer sehr pingelig ist, kann auf den Fotos erkennen, dass die Creme ein bisschen krisselig aussieht, aber das Topping und die Pistazien lenken ja ab :-)





Gerade die Kombination mit dem Kardamom und der Mango finde ich besonders lecker, wer dieses intensive Gewürz nicht so mag, kann es natürlich aber auch weglassen. Allen anderen würde ich wärmstens empfehlen mal Zartbitterschokolade mit Kardamom zu probieren (meine Lieblingssort, gibt`s im Bio-Laden).



Wenn schon der Sommer auf sich warten lässt, geht doch nichts über ein paar sommerliche Törtchen und das ein oder andere riesige Eis in der verregneten Mittagspause!




Schöne Grüße,
Sarah

Kommentare:

  1. Hallo Sarah!
    Ich bin schon seit längerer Zeit Leserin deines Blogs, weil du so wahnsinnig tolle Dinge bäckst. Weil ich mir hier auch gerne so manche Idee hole, habe ich dich auf meinem Blog unter "Inspirationen" verlinkt! Ich hoffe, das ist okay ;)
    LG Kathi
    kipferlundkrapferl.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Hi Katharina,
    das freut mich sehr, dass Dir mein Blog so gut gefällt, und natürlich darfst Du mich auch gerne verlinken!
    Da werd ich mir doch gleich mal Deinen Blog ansehen ;-)
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Sarah!

    Ich bin schon öfter über deinen schönen Blog "gestolpert", und vor kurzem hat mich Coco von "Ein Quäntchen Zucker" für den "Best Blog Award" nominiert.
    Teil dieser Nominierung ist es, weitere Blogger dafür zu nominieren, und hier warst du eine der ersten die mir hierzu eingefallen ist! Ich wollte auch nur Blogs nominieren die ich wirklich schon öfter besucht habe.
    Ich weiß nicht ob du hierzu schon mal nominiert warst, aber vielleicht schaust du trotzdem kurz auf meinem Blog vorbei!

    Ganz liebe Grüße,
    Katharina (die Mademoiselle)

    Hier der Link zu meinem entsprechenden Post:
    http://mademoisellekeks.blogspot.de/2013/06/ein-blogaward-fur-mich.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katharina,
      bitte entschuldige, dass ich Dir jetzt erst antworte! Ich freue mich natürlich sehr, dass Du bei dem Award an mich gedacht hast, das ist ja schon eine Ehre!
      In letzter Zeit bin ich leider kaum dazu gekommen, irgendwelche Blogs aufmerksam zu verfolgen. Ich hinke immer noch mit meiner Bloglovin-Leseliste hinterher, daher kann ich im Moment leider niemanden weiternominieren, da es ja langweilig wäre, wenn ich immer "meine üblichen Verdächtigen" nominiere (die den Award natürlich auch verdient hätten!)!
      Nochmal ganz lieben DAnk für Deine Nominierung, und toll, dass ich auf diese Weise auch Deinen Blog entdeckt habe!
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...