Mittwoch, 2. April 2014

Austern-Zitrustorte ...... Iiiieeehhh..... das klingt ekelig!

Hallo zusammen!
Jaaaaa mich gibt es noch, es tut mir wirklich leid, dass hier in den letzten 6 Wochen so wenig los war. Das soll sich aber ab sofort wieder ändern. Ich war in den letzten Wochen nämlich alles andere als untätig und habe gebacken, was das Zeug hält.... dazu erfahrt ihr aber Ende der Woche noch mehr ;-)

Heute möchte ich Euch einen Kuchen zeigen, den ich für eine ganz liebe Freundin gebacken habe, die ihre Doktorarbeit in Kunstgeschichte fertiggestellt und mit "summa cum laude" auch wahnsinnig gut bestanden hat! Herzlichen Glückwunsch nochmal dazu, Inke!
Das Thema lautete: »Geflügel, Austern und Zitronen – Lebensmittel und ihre Bedeutung in der Kultur der Niederlande des 17. Jahrhunderts«   .... wenn das mal nicht nach einer Torte schreit!



Ok, das Geflügel hab ich unter den Tisch fallen lassen (natürlich nur im übertragenen Sinne), der besondere Schwierigkeitsgrad lag nämlich auch darin, die Torte mit der Post durch halb Niedersachsen zu schicken, darum habe ich versucht, den Kuchen möglichst schlicht und flach zu halten. Bis auf eine kleine Farbmacke hat es auch wunderbar funktioniert!

Der Kuchen ist mal wieder eine Sachertorte, die ich mit dunkler Schokoladenganache eingestrichen und mit Fondant überzogen habe. Die hellgrün/gelbe Farbgrundierung habe ich mit meinem Airbrush ziemlich fix aufgesprüht, man kann den Fondant natürlich auch einfach einfärben. 


Die Zitronen- und Limettenscheiben hab ich schon am Vorabend vorbereitet, das ist ziemlich einfach. Man braucht 2 runde Ausstecher mit ca. 1 cm Durchmesser-Differenz und kleine Backpapierquadrate, die etwas größer sind als der größere Ausstecher. Außerdem etwas grünen und etwas gelben, sowie weißen Fondant. Wenn man vorher noch etwas CMC unterknetet, geht es noch einfacher, muss aber nicht sein. 

Zuerst den farbigen Fondant auf einem Backpapierquadrat dünn ausrollen, am besten zuvor etwas Palmin-Soft aufstreichen, dann haftet der Fondant besser. Dann mit dem großen Ausstecher einen Kreis ausstechen und mit dem kleinen Ausstecher in dem Kreis nochmal ausstechen und das Innere vorsichtig entfernen, so dass nur noch ein dünner Rand überbleibt. 
Jetzt noch den weißen Fondant ausrollen und mit dem kleineren der beiden Ausstecher ausstechen. Vorsichtig den weißen Kreis in den farbigen Ring legen und mit den Fingern so bearbeiten, dass beide Farben aufeinandertreffen. Fertig ist eine Zitrusscheibe, die durch das Palmin auf dem Backpapier klebt. Die einzelnen Scheiben kann man wunderbar übereinanderlegen, da ja jeweils eine Schicht Backpapier dazwischen ist, und sie so in einem Gefrierbeutel oder einer Plastikdose aufheben, bis man sie braucht. Will man die dann auf den Kuchen aufbringen muss man bloß etwas Zuckerkleber, Wasser oder Palmin auf den Fondant auftragen, die Zitrusscheibe samt Backpapier auf die Torte kleben, vorsichtig festdrücken und das Papier abziehen. 

Sobald die Scheiben auf dem Kuchen kleben, fehlt ja aber noch das "Innenleben". Dafür kann man sich wunderbar aus einer kleinen Kartoffel einen Stempel in Form eines kleinen Dreieckes schnitzen, am besten auch noch ein paar Rillen und Kerben reinmachen, dann wirkt das Ergebnis realistischer. Die einzelnen Segmente kann man dann mit der vorbereiteten Kartoffel und etwas Gelfarbe, die man mit weißer Lebensmittelfarbe vermischt hat, aufstempeln. Das muss nicht wahnsinnig exakt sein.


Obendrauf sollten ja noch zwei Austern kommen (zumindest glaube ich, dass Austern in etwa so aussehen, hab extra in einem französischen Kochbuch nachgeschlagen!). Ich habe sie aus Blütenpaste gemacht und die Struktur mit einem Skalpell eingeritzt und mit zusammengeknüllter Alufolie eingeprägt. Über Nacht auf etwas Alufolie trocknen lassen und am nächsten Tag mit braun und schwarz ansprayen. Fertig.






Ich bin wirklich sehr froh, dass der Kuchen heile mit der Post angekommen ist, obwohl der Typ am Postschalter so aussah, als ob er aus Prinzip erstmal jedes neue Paket kräftig durchschüttelt. Hat er aber wohl doch nicht :-)

Das wars erstmal für heute, Ende der Woche gibt es dann noch eine große Neuigkeit von mir!

Bis dahin, liebe Grüße,
Sarah


Kommentare:

  1. Das war eine super Überraschung! Ich habe mich total über diese leckere Torte gefreut! Noch mal tausend Dank Sarah. Titel meines Buches (erscheint voraussichtlich im Oktober 2014) lautet übrigens genau: Geflügel, Austern und Zitronen - Lebensmittel in Kunst und Kultur der Niederlade des 17. Jahrhunderts.
    GLG Inke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Inke,
      hab ich doch sehr gerne gemacht. Weißte ja ;-)
      Ich bin nur froh, dass der Kuchen auch wirklich heile angekommen ist! Ein Hoch auf die Deutsche Post!
      LG Sarah

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...